Sie sind hier: Politik

Drucksache - VO/06/012/2016  

Betreff: Öffentliche Ausschreibung der Unterhaltung der Straßenbeleuchtung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:60-66 16 12/06
Federführend:Bauen und Umwelt Bearbeiter/-in: Hollmann, Achim
Beratungsfolge:
Gemeinde Schwaförden Entscheidung
22.09.2016 
Sitzung des Rates der Gemeinde Schwaförden ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:
 

Mit Beschluss des Rates vom 28.09.2015 wurde die Verwaltung beauftragt, gemeinsam mit den Samtgemeinden Schwaförden, Siedenburg, Kirchdorf und der Stadt Sulingen ein Vergabeverfahren zum Betrieb der Straßenbeleuchtung im Sulinger Land durchzuführen. Daraufhin wurde am 05.12.2015 das Verfahren europaweit bekannt gemacht und ein vorgeschalteter Teilnahmewettbewerb durchgeführt. Sieben Unternehmen haben sich beworben. Nach Durchführung der Eignungsprüfung erhielten fünf von ihnen die Vergabeunterlagen mit der Aufforderung zur Abgabe eines ersten Angebots. Drei Bieter, die ein Angebot abgegeben haben, wurden sodann zu einer Verhandlungsrunde eingeladen. Nach Abschluss der Verhandlungsrunde wurden die Bieter am 13.05.2016 zur Abgabe eines verbindlichen Angebots (Best and Final Offer, BaFO) aufgefordert. Die Frist des BaFO ist am 13.06.2016 abgelaufen.

 

Die Vergabestelle hat die abgegebenen Angebote geprüft und alle form-und fristgerecht eingereichten Angebote anhand der den Bietern bekannt gegebenen Zuschlagskriterien ausgewertet. Als Ergebnis der Angebotswertung wurde das Angebot der SAG GmbH aus Rendsburg als das wirtschaftlichste Angebot mit dem besten Leistungs-Preis-Verhältnis ermittelt. Dieses soll auch den Zuschlag erhalten. Grund für die deutliche Punktdifferenz im Leistungs-Preis-Verhältnis ist vor allem der Umstand, dass SAG bei vergleichsweise niedrigem Gesamtangebotspreis im Kriterium „Schnelle Störungsbeseitigung“ das beste Angebot gelegt hat.

 

Der neue Straßenbeleuchtungsvertrag bringt für die Gemeinde Schwaförden zahlreiche Verbesserungen mit sich. So liegt die Betriebsführung und –verantwortung für die Straßenbeleuchtung einschließlich der Instandhaltung künftig grundsätzlich in der Hand des Auftragsnehmers. Der Auftragnehmer ist dafür verantwortlich, die Sicherheit der Anlagen regelmäßig zu überprüfen und entsprechende Sanierungs- und auch Effizienzmaßnahmen vorzuschlagen. Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur Einhaltung verbindlicher Wiederherstellungszeiten, bei deren Nichteinhaltung Vertragsstrafen fällig werden, sowie zu umfangreicher Berichterstattung gegenüber der Gemeinde Schwaförden. Die Gemeinde Schwaförden erhält einen Online-Zugang, der es ihr ermöglicht, auf die Beleuchtungsdaten zuzugreifen. Störungen in der öffentlichen Beleuchtung können von Bürgern nicht nur telefonisch, sondern auch online über ein Störungsportal gemeldet werden. Zum Vertragsende erhält die Gemeinde Schwaförden ein vollständiges und aktuelles Bestands- und Betriebsdatenverzeichnis zur Straßenbeleuchtung, so dass sich die Datenlage erheblich verbessert. Sollten während der Vertragslaufzeit Maßnahmen zum Neubau, Umbau, Rückbau oder zur Änderung von Straßenbeleuchtungsanlagen erforderlich werden, wird der künftige Auftragnehmer diese auf gesonderten Auftrag zu Preisen erbringen, die mit dem Angebot festgelegt wurden und Gegenstand der Preiswertung waren. Die Gemeinde Schwaförden bleibt weiterhin Eigentümer der Straßenbeleuchtungsanlagen.

 

Die Kosten für die Straßenbeleuchtung fallen aller Voraussicht künftig höher aus als bisher, was auf die verbesserten Leistungen für die Gemeinde Schwaförden zurück zu führen ist. Der Auftragnehmer erhält für den Betrieb der Straßenbeleuchtung eine Kostenpauschale pro Lichtpunkt, die im Wettbewerb bewertet wurde. Notwendige Baumaßnahmen werden grundsätzlich nur auf gesonderte Beauftragung durch die Gemeinde Schwaförden durchgeführt.

 

Der Auftrag beginnt im Falle der Zuschlagserteilung zum 01.01.2017 und läuft zunächst bis zum 31.12.2020. Danach steht der Gemeinde Schwaförden eine einmalige Verlängerungsoption von je einem Jahr zu. Die Verlängerung geschieht automatisch, sofern die Gemeinde Schwaförden von ihrem Kündigungsrecht nicht bis zum 30.09.2020 Gebrauch macht.
 

 


Beschlussvorschlag:

 

Als Ergebnis des europaweiten Vergabeverfahrens zur Straßenbeleuchtung im Sulinger Land ist der Zuschlag auf das Angebot der SAG GmbH Region Nord, Grenzgrabenstraße 3, 13053 Berlin, zu erteilen.

 

Abstimmungsergebnis:

 

_______ Ja-Stimmen                     _______ Nein-Stimmen                     _______ Enthaltungen

 

 

 

 

____________________________________

Unterschriften

 

 


Anlage/n: